Erstmal zerlegen und die Bild von 84 lesen …

Die lange Lagerung des Sitzes hat ihre Spuren hinterlassen. Also erstmal Lappen und Sauger schwingen. Vorher/Nachher erkennt man ja gut an den Ringen des Auslösemechanismus.

gw6a_martin-baker_release-handles

Beim weiteren zerlegen fand ich dann auch etwas Lektüre, denn da, wo im Einsatz der Hauptschirm für den Piloten gelagert wird, befand sich nur Füllmaterial in Form von alten Zeitungen aus dem Jahre 1984. Interessant mit was sich die BILD damals schon so beschäftigt hat.

bild_1984

Mittlerweile sind alle Polster und Schirmbehälter vom Sitz entfernt. Die Polster bedürfen auf jeden Fall einer professionellen Reinigung und das Sitzpolster aus Leder muss auch restauriert werden. Im Nachgang werden dann alle Polster mit einem neuen Innenleben versorgt– durch einen professionellen Polster-Hersteller. Viele weitere Bauteile bedürfen auch einer Überarbeitung, bzw. Lackierung. Die eingekauften Reinigungsutensilien leisten auf jeden Fall gute Arbeit und bringen das blanke Material zum Vorschein.

martin-baker_gw6a_zerlegen

Für das Gurtzeug benötigt man offenbar passendes Spezialwerkzeug. Dafür habe ich jetzt mal völlig naiv Martin-Baker und den deutschen Ersatzteilhersteller Autoflug GmbH angeschrieben. Was schauen, was sich so ergibt. In einem Aviation-Forum bin ich außerdem durch Zufall mit einem Besitzer des gleichen Sitz-Modells in Kontakt gekommen, der bereits einiges an Werkzeug vorrätig hat. Vielleicht läuft das auch was über Leihgabe.

Dir gefällt der Artikel? Empfehle ihn weiter...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Veröffentlicht unter Schleudersitz Getagged mit: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>